Presse-Artikel 2008

Artikel in den Kieler Nachrichten vom 18.12.2008 Artikel - Kieler Nachrichten vom 25.10.2008

 

Mit der Stoppuhr auf der sicheren Seite


Erfolg für Forscherinnen aus Kiel:
Ihr Test entlarvt Medikamentenfälschungen
Kiel - 62 Patienten sind zu Jahresbeginn in den USA durch Verunreinigungen in dem zur Hemmung der Blutgerinnung eingesetzten Mittel Heparin ums Leben gekommen. Wissenschaftlerinnen aus Kiel haben jetzt ein Testverfahren entwickelt, das solche Verunreingungen schnell, simpel und fast unglaublich billig nachweisen kann.

Gesamter Artikel

 

Artikel in den Kieler Nachrichten vom 25.10.2008, Beilage Unizeit

 

Arneimittel aus dem Internet

von Prof. Hartwig Steckel
 

Medikamente aus dem Internet zu ordern scheint für Schnäppchenjäger und Schamhafte eine gute Lösung zu sein. Aber nicht immer haben die gelieferten Mittel die Gewünschte Wirkung. Professor Hartwig Steckel vom Pharmazeutischen Institut warnt vor der billigsten Variante der Arzneimittelbeschaffung.

Gesamter Artikel
 

Artikel in den Kieler Nachrichten vom 03.04.2008

 

Damit die Medizin möglichst effizient wirken kann

Prof. Hartwig Steckel forscht an der Pharmazeutischen Technologie
 

Kiel – Patienten sind sie vertraut: Medikamente, die entweder als Tabletten oder als Inhalation angeboten werden. Wie deren Wirkstoffe noch effektiver verabreicht werden können, ist eine Frage für die Wissenschaftler der Pharmazeutischen Technologie und Biopharmazie an der CAU.

Gesamter Artikel
 

Artikel in der Deutschen Apotheker Zeitung Nr. 7 vom 14.02.2008

 

Tropfen, Spray oder Pulver?
 

Orale Arzneiformen sind zwar wegen ihrer einfachen Anwendbarkeit sehr beliebt, doch lassen sich nicht alle Arzneistoffe auf diesem Wege applizieren. Prof. Dr. Hartwig Steckel vom Lehrstuhl für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der Universität Kiel zeigte, was alles beachtet werden sollte, damit auch nasal verabreichte Arzneiformen dort im Körper ankommen, wo der Wirkstoff seinen therapeutischen Zweck erfüllen kann.

Gesamter Artikel

 

Artikel in der Pharmazeutischen Zeitung Nr. 7 vom 14.02.2008


Arzneistoffapplikation - Nase und Lunge im Blick
 

Die Bedeutung der nasalen und pulmonolen Applikation von Arzneistoffen hat stark zugenommen. Das gilt insbesondere für Substanzen, die systemisch wirken sollen. Zahlreiche neue Indikationsgebiete haben Forscher

Gesamter Artikel