Presse-Artikel 2018

CAU-Pressemeldung Nr. 95/2018 vom 07.07.2018


Arzneimittel nach Maß

Jeder Patient und jede Patientin ist anders. Wie sich passgenaue Medikamente herstellen lassen, erforscht die Abteilung für pharmazeutische Technologie und Biopharmazie. Eine Kooperation mit Oslo soll das Forschungs- und Lehrangebot weiter ausbauen.

 
Arzneimittel nach Maß
Wie gut der Körper einen Arzneistoff aufnimmt, hängt nicht zuletzt von der Form seiner Verpackung ab. Foto: Thinkstock

Quelle: http://www.uni-kiel.de/unizeit
 

CAU-Pressemeldung Nr. 129/2018 vom 04.05.2018


Begrüßung der neuberufenen Professorinnen und Professoren an der Uni Kiel
 

Neuberufenen Professorinnen und Professoren
Foto/Copyright: Sascha Klahn, CAU



Foto zum Herunterladen: www.uni-kiel.de/download/pm/2018/2018-129-1.jpg

Weitere Informationen: neuberufene Professoren
 

Artikel in der Unizeit Nr. 93 vom 27.01..2018


Prof. Dr. Regina Scherließ - Heilsame Atemzüge
 

Quelle: http://www.uni-kiel.de/unizeit


18.01.2018 - Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftlerin
 

Presse-Artikel 2017

Artikel in der Deutschen Apotheker Zeitung, Jahrgang 157, Ausgabe 27 vom 06.07.2017 9. Polnisch-Deutsches Symposium

Pharmazeuten von sieben Universitäten trafen sich in Krakau

VON REGINA SCHERLIEß

Am 26. und 27. Mai fand in Krakau das 9. Polish-German Symposium on Pharmaceutical sciences (PGS) statt. Das PGS bringt Pharmazeuten der deutschen Universitäten Halle, Düsseldorf, Kiel und Berlin sowie der polnischen Universitäten Posen, Danzig und Krakau im zweijährigen Rhythmus zu einem wissenschaftlichen Austausch zusammen.

Die Vorgeschichte des PGS begann mit bilateralen Kontakten zwischen den Universitäten Halle und Posen in den 1970er-Jahren, durch die insbesondere die polnischen Wissenschaftler unterstützt und gegenseitige Laborbesuche ermöglicht werden sollten.

Gesamter Artikel

Dummy image
Hauptgebäude "Collegium Novum"
der Jagiellonen-Universität in
Krakau. Foto: Canoneer - Fotolia.com
Artikel in den Kieler Nachrichten vom 28.04.2017


"Da hätte man glatt Lust, wieder zu studieren"

Pharmazeuten trafen sich nach 50 jahre nach dem Staatsexamen an alter Wirkungsstätte


VON MARTIN GEIST

RAVENSBERG.

Die aufmüpfigen 60er-Jahre hatten sie schon zur Kenntnis genommen, aber in erster Linie interessierten sie sich damals für Themen von A wie Arnika bis Z wie Zytostatika. Trotzdem spielt der Gemeinschaftsgedanke, der seinerzeit Solidarität genannt wurde, für die Frauen und Männer, die 1967 an der Uni KieI ihr Staatsexamen in Pharmazie machten, eine große Rolle: 50 Jahre nach dem Staatsexamen trafen sie sich jetzt an alter Wirkungsstätte wieder.

Zum goldenen Examenstreffen an alter Wirkungsstätte
Zum goldenen Examenstreffen an alter Wirkungsstätte vor dem Institut für Pharmazie trafen sich (v.li.): Angelika Krels-Schultz, Jürgen Schultz, Anni Zander, Direktor Bernd Clement von der Pharmazeutischen Chemig Brigitte Zimmermann, Regina und Gieselher Warnke sowie Karin Reinert.Foto: M.GEIST
 

 

Gesamter Artikel
 

Artikel in der Pharmazeutischen Zeitung, Jahrgang 162, Ausgabe 57 vom 05.01.2017


Carl-Mannich-Medaille für Professor Bernd Clement
 

Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG) hat Professor Dr. Bernd Clement, Professor für Pharmazeutische und Medizinische Chemie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, für seine herausragenden Verdienste um die wissenschaftliche Pharmazie, als maßgeblichen Förderer der DPhG sowie als bedeuttenden Repräsentanten der deutschen Pharmazie auf internationaler Ebene die Carl-Mannich-Medaille verliehen.

Gesamter Artikel

 

 

Presse-Artikel 2015

Das Ende des kleinen Pieks? - CAU Pressemeldung Nr. 467 vom 18.12.2015


Impfung durch Inhalieren: Nanomedizin-Preis für Forschungsteam von Universität Kiel, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und Merck

Impfung durch Inhalieren
Unterschrift Foto: CAU - Christian-Albrechts-Universität zu Kiel


Ein Forschungsteam mit Beteiligung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist mit dem „Nanomedicine Award 2015“ für das „Best early clinical stage project“ ausgezeichnet worden. Die Forschenden hatten ein Impfverfahren entwickelt, bei dem der Impfstoff zerstäubt und über die Lungenschleimhaut aufgenommen wird. Der Nanomedicine Award wird alle zwei Jahre von der European Technology Platform on Nanomedicine (ETPN) vergeben.

Gesamter Artikel
 

Bestnoten für die Kieler Pharmazie - Artikel in der Unizeit Nr. 84 vom 10.10.2015  


Beim Studium der Pharmazie hat die Universität Kiel seit Jahren einen hervorragenden Ruf. Auch beim aktuellen Ranking 2015/16 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erreicht die CAU, wie in den vorangegangen Jahren, eine Spitzenposition. Bewertungskriterien waren die Studiensituation insgesamt, die Betreuung durch Lehrende, Abschlüsse in angemessener Zeit und Veröffentlichungen pro Wissenschaftler. Nur drei andere deutsche Universitäten erreichen eine ähnlich gute Bewertung wie Kiel: Frankfurt a. M., Heidelberg und Würzburg.

Gesamter Artikel
 

Knochen-»Bau«-Schaum - Artikel in der Unizeit Nr. 84 vom 10.10.2015


Dr. Regina Scherließ und Phillip Arntz vom Pharmazeutischen Institut entwickeln ein innovatives Medizinprodukt, das Operationen am Knochen vereinfachen soll. Im Prinzip geht es um »Montageschaum« zum Füllen von Knochen­defekten.
 

Dummy image
Foto: pur.purRegina Scherließ hat die Grundlage des Füllschaums in der Hand: extrem fein vermahlene mineralische Partike


Die Operateure von Knochenbrüchen, -infektionen und -implantaten hätten die Neuentwicklung aus der pharmazeutischen Technologie der Kieler Universität lieber heute als morgen zur Verfügung. Denn um zum Beispiel eine Schraube in einem osteoporotischen, spröden Knochen zu verankern oder großflächige Schäden am Knochen zu beheben, braucht es besondere Hilfsmittel. Derzeit behilft man sich bei Defekten in Knochen mit Calciumphosphatzement. Dieser wird während der Operation angerührt und in Löcher oder Lücken gespachtelt. Die Masse wird hart und im Zuge des Knochenauf- und -umbaus teilweise durch natürliches Material ersetzt.

Gesamter Artikel
 

Kieler Krebsforscher setzen auf neue Substanz - Artikel in den Kieler Nachrichten 07.05.2015


Erste Tests mit vielversprechenden Ergebnissen


Kiel. Die von Forschern der Kieler Christian-Albrechts-Universität kreierten Krebsmittel (wir berichteten) sorgen für Aufsehen: Tamara N. Steinhauer und Dr. Christopher Meier aus der Arbeitsgruppe von Prof. Bernd Clement haben Substanzen entwickelt, die nach Uni-Angaben in Tests ähnlich oder sogar noch besser wirken als bereits zugelassene Krebsmittel. Ihre Erkenntnisse wurden nun im angesehenen Forschungsmagazin "Chemistry – A European Journal" veröffentlicht und von Gutachtern "sehr hoch bewertet", erklärt Prof. Clement

Seit fast 20 Jahren arbeiten die Kieler Wissenschaftler mit dem Verfahren, das "auf eine einfache Synthese" von sogenannten Heterozyklen zurückgeht, erklärt Clement, Leiter des Pharmazeutischen Instituts. Dies erlaube es, einfach, effizient und kostengünstig wie beim Baukastenprinzip neue chemische Strukturen zu entwickeln, die im Kampf gegen Krebs eingesetzt werden könnten.

Gesamter Artikel

Pharmazie, Medizin und Medien - Wo Hochschulen im Norden punkten
Artikel in der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung vom 06.05.2015


KIEL. In den Norden ziehen zum Studieren? Seit Jahren gibt das Centrum für Hochschulentwicklung(CHE) mit seinem Hochschulranking Hinweise, für welche Fächer sich das lohnt. Die aktuellen Bewertungen, die seit gestern im neuen Zeit-Studienführer www.zeit.de/studienfuehrer erscheinen, zeigen: An den Hochschulen in Schleswig-Holstein gibt es viel Schatten aber auch Licht. Absolutes Highlight im Norden ist das Studium der Pharmazie. Hier hat die Uni Kiel seit Jahren einen hervorragend Ruf und schlägt erneut selbst altehrwürdige und berühmte Alma mater aus dem Rennen.
Sehr zufrieden sind die Studierenden mit der Betreuung und der Studiensituation insgesamt. Zudem werden die Abschlüsse in angemessener Zeit erreicht.

Gesamter Artikel